Samstag, 18. Dezember 2010

2. Weihnachtskonzert

Alljährliches Weihnachtsliederprogramm des Kreuzchors - leider zu spät rein, weil die Bahn verspätetet war - sich von den Platzanweiseromis anmaulen lassen - runterkommen und versuchen die wunderbaren Klänge zu genießen - kurz seelig sein - letztes Lied, kurzer Applaus - die Menschenmenge springt auf als wär sie auf der Flucht -  von Sitznachbarn zum Aufbruch gedrängt werden - schon wieder draussen.
Was war das denn jetzt???

Fazit: Schönes Konzert wenn die anderen Menschen nicht wären.
Nächstes Jahr doch lieber die CD kaufen und ganz in Ruhe hören?

Kommentare:

  1. Auch mir geht das Publikum beim alljährlichen Requiem bisweilen dermaßen auf den Keks: das muss während der Darbietung getuschelt und gekichert werden, da muss in die Hände gebatscht werden, kaum, dass der letzte Ton verklang. Die Leute heutzutage können nicht mehr verweilen.

    AntwortenLöschen
  2. Anscheinend nicht mal mehr in einer Kirche und schon gar nicht in der Adventszeit.
    Wenn diese Menschen sich(nicht nur, aber besonders vor Weihnachten)unbedingt bis zur Bewusstlosigkeit stressen müssen, bitteschön, aber können die da unsereins nicht in Ruhe lassen?
    Traurig traurig.

    AntwortenLöschen